Julia, Auszubildende in Teilzeit zur Kauffrau für Büromanagement im 2. Lehrjahr

 

1. Erzähl mir erst mal etwas über dich?

Mein Name ist Julia, ich bin 26 Jahre alt, habe eine 5-Jährige Tochter und mache eine Ausbildung zur Kauffrau für Büromanagement.

 

2. Wie ist deine aktuelle Lebenslage?

Ich bin alleinerziehend und habe eine eigene Wohnung.

 

3. Wie bist du auf EG/LV aufmerksam geworden?

Ich habe an einem Projekt der Jugendhilfe teilgenommen, dieses Projekt hilft alleinerziehenden Elternteilen eine Ausbildung in Teilzeit zu finden. Die Jugendhilfe kontaktiert Personalabteilungen, informiert über die Art der Teilzeitausbildung und fragt, ob sich das Unternehmen vorstellen kann Ausbildungsplätze in Teilzeit anzubieten. Von den Projektteilnehmern erhält die Jugendhilfe ein positives Feedback, da die

Teilnehmer viele verschiedene Daten zu den Unternehmen, die Teilzeit anbieten bekommen. Meine Ansprechpartnerin hatte bereits ein Jahr zuvor eine Teilzeit-Azubine an EG/LV vermittelt und da das gut geklappt hatte, hat sie mir das Unternehmen empfohlen.

 

4. Wie lief deine Bewerbung ab?

Im Gegensatz zu normalen Bewerbungsverfahren war meine Zeitspanne sehr gering. Nach meiner Bewerbung um eine Teilzeitausbildung wurde ich zum Test eingeladen, direkt im Anschluss an den Test gab es noch ein kurzes Gespräch, in welchem ich gefragt wurde, ob die

Betreuung meines Kindes mit der Ausbildungsstelle zu vereinbaren ist. Nach dem Gespräch wurden Bewerberinnen ein paar Tage später zu einem Praktikum eingeladen. Ich war zum Glück eine der beiden Auserwählten. Es folgte ein Praktikum von einer Woche im Sekretariat und in der Personalabteilung. Als das Praktikum vorbei war, gab es ein standardisiertes Vorstellungsgespräch. Diesmal etwas länger und eher zu allgemeinen Themen. Ein paar Wochen später bekam ich dann einen Anruf von meiner Ausbilderin, dass ich die Stelle hab. Ich war total

glücklich und stolz.

 

5. War es einfach eine TZ-Stelle zu bekommen?

Die Stelle zu finden war eher schwer. Hätte ich keine Unterstützung von der Jugendhilfe bekommen, wäre es fast unmöglich gewesen eine Teilzeitstelle zu bekommen, da viele Unternehmen leider keine Teilzeit-Azubis wollen. Die Prozedur bei EG/LV dagegen war etwas einfacher. Ich war echt verwundert, denn nach meiner Bewerbung wurde ich direkt zum Test eingeladen.

 

6. Welche Ängste hast bzw. hattest du was deine Ausbildung angeht?

Grundsätzlich habe ich Angst davor, dass im Notfall niemand meine Tochter betreuen kann. Aber glücklicherweise bietet EG/LV ein sogenanntes „Eltern-Kind-Zimmer“ an, welches man nutzen kann, wenn man keine Betreuungsmöglichkeit für das Kind hat. Aber neben den Ängsten einer Mutter, habe ich auch die Angst vor der Prüfung nächstes Jahr, wie wahrscheinlich alle anderen Azubis.

 

7. Was ist besonders an EG/LV?

EG/LV zeichnet aus, dass sie den Mitarbeitern/innen eine gute Work-Life-Balance bietet, das heißt Arbeit und Privatleben sind gut zu vereinbaren und das Verhältnis zueinander ist ausgewogen. Ohne dieses Gleichgewicht würde ich das alles wohl nicht schaffen. Außerdem wird das Kind berücksichtigt und man wird nicht komisch angeguckt, wenn man mal die Tochter mit zur Arbeit nimmt. Das passiert hier nämlich öfters.

 

8. Wie empfindest du die Ausbildung?

Ich finde die Ausbildung super. Durch die Teilzeit bin ich flexibel und die Gleitzeit ermöglicht es mir zusätzlich auch mal früher zu gehen, wenn es nötig ist oder mal etwas länger zu bleiben, wenn ich noch ein paar wichtige Dinge auf der Arbeit erledigen muss.

 

9. Tagesablauf?

Ich stehe um 5 Uhr auf, mache mich und meine Tochter fertig und manchmal frühstücke ich noch. Danach laufe ich zum Kindergarten setze meine Kleine dort ab und fahre dann mit den öffentlichen Verkehrsmitteln zur Hauptverwaltung der EG/LV. Dort arbeite ich in der Regel von 8 bis 14:30 Uhr. Nach meiner Arbeit fahre ich zum Kindergarten meine Tochter abholen. Letztendlich nutze ich die restliche Zeit für Erledigungen, fahre zu meinen Eltern oder nach Hause.

 

10. Inwiefern unterstützt dich die EG/LV?

Es gibt viele Dinge, die die EG/LV bietet. Grundsätzlich natürlich das Modell der Teilzeit, außerdem die Gleitzeit, das Eltern-Kind-Zimmer für Notfälle und es wird im Allgemeinen sehr viel Rücksicht genommen. Und wenn es mal Notfälle gibt und ich schnell nachhause muss o.ä. wird einem das nicht vorgehalten. Echt super!