Till, Auszubildender als Mechatroniker im 4. Lehrjahr

 

1. Erzähl mir erstmal etwas über dich?

 Ich bin Til, 19 Jahre alt und mache meine Ausbildung zum Mechatroniker.

 

2. Wie bist du auf EG/LV aufmerksam geworden?

 Während der Bewerbungszeit, bin ich im Internet darauf aufmerksam geworden, das EG/LV auch die Ausbildung als Mechatroniker anbietet. Danach habe ich mich sofort beworben.

 

3. Hattest du Angst vor der Bewerbung? Wenn ja, welche?

Nein, Angst hatte ich nicht. Zum Zeitpunkt, als ich zum Bewerbungsgespräch eingeladen worden bin, hatte ich schon bei einem anderen Betrieb die Ausbildung sicher. Aufgrund dieser Tatsache bin ich sehr gelassen an die Sache ran gegangen.

 

4. Wie lief deine Bewerbung ab? Wie hast du dich auf den Einstellungstest vorbereitet?

Meine Bewerbung lief ganz normal ab, im Bewerbungsgespräch wurden die üblich Fragen zum Beruf gestellt, es wurde außerdem nach den handwerklichen Fähigkeiten gefragt. Eigentlich habe ich mich gar nicht so richtig vorbereitet. Bedingt durch meine andere sichere Stelle, bin ich ohne Anspannung in den Test gegangen.

 

5. Wie hast du dich auf das Vorstellungsgespräch vorbereitet?

Vorbereitet habe ich mich durch den EG/LV Flyer für die Ausbildung als Mechatroniker. Dort stehen viele wichtige Informationen drauf die ich mir eingeprägt habe.

 

6. Wie empfindest du die Ausbildung bei EG/LV? Was ist besonders an EG/LV?

Die Ausbildung als Mechatroniker ist wirklich vielseitig. Man hat viele verschiedene Aufgaben zu erledigen, muss unterschiedliche Maschinen bedienen und dabei immer konzentriert arbeiten. Besonders bei EG/LV ist, das man nicht nur an einem Standpunkt arbeitet. Wir fahren oft zu verschiedenen Anlagen im ganzen Ruhrgebiet und reparieren Maschinen und setzen diese wieder instand. Außerdem sind unsere Arbeitskonditionen sehr gut. Oft hört man von anderen Auszubildenden, dass man öfters Überstunden machen muss. Bei uns ist das wirklich die Ausnahme!

 

7. Erzähle bitte etwas zu deinem Täglicher Arbeitsablauf?

Wir fangen um 06:30 Uhr an, haben dann Mittag um 12:00 Uhr und um viertel nach drei Feierabend.

 

8. Habt ihr Projekte, die ihr als Azubis alleine führen könnt?

Ja, als Gesellenprüfung habe ich letztens eine Drohne gebaut. Dafür hatte ich ein Budget von ca. 1700 € und 20 Arbeitsstunden Zeit. Diese Drohne ist ausgestattet mit einer Go-Pro und  liefert nun bei Betrieb Live Aufnahmen in bis zu 30 Meter Höhe und das bis zu einem Kilometer Abstand von der Fernbedienung. Mit der Kamera kann man Aufnahmen von zum Flüssen oder Bächen machen, die per Fußweg nicht gut zu erreichen sind.

 

9. Unterschiede zwischen ersten Tagen und jetzt – wie haben sich die Aufgaben entwickelt?

Man hat in den Jahren sehr viel gelernt, dadurch haben sich die Aufgaben und deren Felder natürlich erweitert. Man hat am Anfang zum Beispiel erst nur Pfeilen können und nun können wir ganze Maschinen zusammenbauen.